Sie sind hier: Startseite » Markgräflerland » Ferienorte

Münstertal Teufelsgrund

In einem Seitental des Müntertales im Markgräflerland liegt das Besuchsbergwerk Teufelsgrund. Die Anfänge des Bergbaues gehen wahrscheinlich ins 8. Jahrhundert zurück. Der erste gesicherte Nachweis aus dem Jahr 953 n.Chr. lässt vermuten, dass der Abbau zur Tiefe hin spätestens im 9. Jahrhundert aufgenommen wurde.

Unterkünfte in Münstertal: Übersicht |
Sehenswürdigkeiten in Münstertal: Ortsbeschreibung | Museumsbergwerk Teufelsgrund | Museum Schwarzwaldhaus |

Die älteste urkundlich Erwähnung stammt aus dem Jahre 1028, als König Konrad II. an den Bischof von Basel einige Silbergruben im Breisgau verlieh, unter anderem auch im Münstertal.

Im Laufe des 16. Jahrhunderts ging der Ertrag des Bergbaues allmählich zurück. Bergtechnische Schwierigkeiten und die Silberschwemme de Spanier waren die Hauptursache. Durch die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges kam er dann völlig zum Erliegen. Damit endete der erste große Abschnitt, die “Periode des Silberbergbaues”.

Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts ließ das Kloster einige alte Gruben wieder eröffnen.

Nach mehreren Besitzerwechseln endete 1864 der zweite Abschnitt im Bergbau, die “Bleiperiode” mit der Schließung der Grube Teufelsgrund.

1942 wurde die Grube Teufelsgrund auf Flussspat wieder in Betrieb genommen. Dazu wurde ein Blindschacht auf etwa 180 Meter Tiefe abgeteuft und von ihm aus mehrere Sohlen ausgefahren. Man kam dabei in Abbaue des vorigen Jahrhunderts, fand aber keine abbauwürdigen Flussspatvorkommen mehr. Daher wurde die Grube 1958 still gelegt.

Bald nach der Eröffnung des Schaubergwerks 1970 stellte sich heraus, dass Asthmatiker durch die besondere Luftreinheit im Bergwerk große Linderung ihres Leidens verspüren. Aus diesem Grund wurde eine spezielle “Asthmatherapiestation” in einem Seitenstollen des Schaubergwerks eingerichtet.

Öffnungszeiten
1. April bis 31. Oktober:
Dienstag, Donnerstag und Samstag 10 bis 16 Uhr
Sonntag und Feiertag 13 bis 16 Uhr
Juli bis August:
zusätzlich Mittwoch und Freitag 13 bis 16 Uhr
Letzter Einsass jeweils um 16 Uhr
Vom 1. April bis 31. Oktober jeden Samstag um 14.15 Uhr Schatzsuche für Kinder. Anmeldung erforderlich.
Gruppenführungen sind nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.