Bad Dürreim Solemar

Solemar-Bad in Bad Dürrheim

Auf der Ostseite des Schwarzwaldes, wo Donau und Neckar entspringen liegt auf einer Hochebene der Baar und unweit der Schwäbischen Alb Bad Dürrheim. Es ist seit Februar 2013 offiziell mit dem Prädikat „Kneippkurort“ ausgezeichnet und in Verbindung mit den weiteren Prädikaten „Sole-Heilbad“ und „Heilklimatischer Kurort“ damit die einzige Stadt in Baden-Württemberg mit dieser 3-fachen Prädikatisierung. Bad Dürrheim darf für sich in Anspruch nehmen, „Europas höchstgelegenes Solebad“ zu sein.

Gesundes Wasser für Geist und Magen.  Wasser, derzeit eher in der Form als nerviger Regen bekannt, verwandelt den gewünschten warmen Sommer 2006 in einen gefühlten kühlen und feuchten Herbst. Doch Wasser ist für unser Leben enorm wichtig. Der Mensch kann bekanntlich 30 Tage ohne feste Nahrung auskommen, aber nicht drei Tage ohne Wasser und keine drei Minuten ohne Sauerstoff. Doch das flüssige Nass schmeckt nicht überall gleich. Im Bad Dürrheimer VitalCenter des Wellness- und Gesundheitszentrum Solemars wird den Besucher des Wellnessbereichs beispielsweise das streng kochsalzarme Heilwasser der Bertolds-Quelle angeboten. Doch was ist das besondere an diesem Wasser? „Es stammt direkt aus Bad Dürrheim und trägt unter anderem zur Leistungssteigerung bei“, sagt Wellnesstherapeutin Gabi Sonntag von der Kur- und Bäder GmbH. Aus diesem Grund, wie Sonntag weiter erklärt, passt dieses Wasser so gut zu unserem Bad Dürrheimer VitalCenter. Gerade der Gegensatz von salzhaltigen und salzarmen Produkten sorgt in Bad Dürrheim für ein Ambiente, das zum Erholen und Kräfte tanken einlädt. Salzpeeling, Solemassagen, entspannende Bäder, kosmetische Behandlungen und Thalasso-Anwendungen mit Meeresalgen gehören zum gesunden Wohlfühlprogramm in einer gemütlichen Umgebung.

Das Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar ist nicht nur eine moderne Badelandschaft mit 13 Innen- und Außenbecken, es verbindet vielmehr die Annehmlichkeiten des Badens mit dem medizinischen Nutzen eines modernen Therapiezentrums. Solemar – dieser Name verrät bereits, was hinter dem schönsten Meer im Schwarzwald steckt.

Faszination in der Sole. Das Bad im Solemar ist jedesmal ein faszinierendes Erlebnis ohnegleichen: ein Gefühl, als ob man schwebe. Denn die Sole reduziert das Körpergewicht auf etwa ein Zehntel – man ist nahezu schwerelos. Fast wie ein Astronaut im Weltall. Zum Glück ohne diese lange Anreise und auch sonst wesentlich komfortabler. Bad Dürrheims Sole ist salzhaltiges, warmes Naturquellwasser aus den Tiefen des Erdbodens. Der hohe Salzgehalt trägt, die Wärme entspannt den Körper. Die Gewichtsreduzierung bis zu 90 Prozent entlastet das gesamte Knochengerüst, nicht zuletzt die oft überstrapazierte Wirbelsäule, und natürlich die Herz-/Kreislauffunktionen. Nicht nur die Sinne, auch der Körper selbst erlebt eine unglaubliche, wohltuende Leichtigkeit. Verständlich, dass auch ein gesunder Körper von dieser Wirkung deutlich profitiert. Ganz abgesehen von dem sagenhaften Spaß, den jeder Beuscher im Solemar bedeutet.

Hoher Salzgehalt. Die Bad Dürrheimer Sole ist äußerst rein und hochwertig. Mit ihrem Salzgehalt von 27,1 Prozent übertrifft sie selbst das Tote Meer (26,3 Prozent). Eine ideale Voraussetzung für die therapeutische Nutzung im Solebad, zur Inhalation oder sonstigen Anwendung.

Lust auf Urlaub in Bad Dürrheim? Hier sind die schönsten Hotels und Ferienwohnungen!

Es setzt auf die starke Heilkraft der Natur: Sole aus Urzeitmeeren in 300 Meter Tiefe. Der Gast genießt im Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar ein Badeerlebnis auf einer Gesamtfläche von 12.000 Quadratmetern, mit bester Aussicht auf den herrlich angelegten Kurpark.

Das „weiße Gold“, dem das frühere Bauerndorf Durroheim den Aufstieg verdankt, ist das Salz. 1822 wurde der erste Salzstock entdeckt.

In rund 320 Metern Tiefe liegen noch immer die Reste eines urzeitlichen Meeres. Früher wurde hier ausschließlich Salz gefördert. Durch zufällige Beobachtungen wurde die Verwendung der Sole zur Heilung von Krankheiten beobachtet. Erst um 1800 wurde die Medizin auf den hohen gesundheitlichen Wert aufmerksam. Die Ludwigssaline in Bad Dürrheim gehörte zu den ersten mitteleuropäischen Salinen, die mit einer gesättigten Sole aus Tiefbohrungen arbeitete. 1822 wurde in einer Tiefe von 122 Metern das etwa fünf Meter mächtiges Steinsalzlager entdeckt. Noch heute erinnert ein Gedenkstein daran. Ein paar Jahre später folgte in 135 Meter Tiefe ein zweites Salzlager von 42 Meter Mächtigkeit.

Aus den Salzstöcken wird die Sole mit einem Salzanteil von 27 Prozent gewonnen. Diese Lösung wird für die Solebäder mit Süßwasser aus einer eigenen Quelle auf einen Solegehalt von 1,25 bis 7 Grad verdünnt und auf bis zu 37 Grad Celsius erwärmt. Für Inhalationen ist eine Sole mit einem Kochsalzanteil von 1,5 Prozent notwendig. Dieser wird inhalationsfähiges Aerosol beigemischt. So kann die Bad Dürrheimer Sole ihre besondere Heilkraft entfalten.

Die Wirkung zeigt sich in vierfacher Art und Weise. Sie entlastet Gelenke und die Wirbelsäule durch die hohe Auftriebskraft des Wassers, unterstützt die Regeneration der Haut, stärkt Herz und Kreislauf und befreit durch Inhalation die Atemwege. Auf der Heilkraft des „weißen Goldes“ basieren die Bewegungsbäder in Gruppen oder bei Einzelanwendungen, die Totes-Meer-Salzgrotte, das Wellness-Vital-Center sowie die Inhalation von Soledämpfen.

Eine optimale Ergänzung ist die Totes-Meer-Salzgrotte. Die reine, ionisierte Luft in Verbindung mit sanften Klang- und Lichteffekten, führt schon nach kurzer Zeit eine wohltuende Wirkung herbei. Atembeschwerden, Stress, Allergien sowie Herz- und Gefäßbeschwerden können durch den Aufenthalt in der Totes-Meer-Salzgrotte gelindert werden. Rund 9500 naturreine Salzziegel, die in einem speziell patentierten Verfahren hergestellt werden, wurden an den Wänden der Grotte verarbeitet. Die Gäste entspannen in einer angenehmen Raumtemperatur von 23 Grad Celsius sowie bei einer Raumfeuchtigkeit von maximal 50 Prozent.

Die vierfache Heilkraft der Bad Dürrheimer Sole. Befreit die Atemwege. Entlastet Wirbelsäule und Gelenke. Stärkt Herz und Kreislauf. Regeneriert die Haut.

Die 27-prozentige Heilsole und das streng kochsalzarme Heilwasser der Bertoldsquelle des Mineralbrunnens ergänzen sich im VitalCenter zur Kraft der Gegensätze – ein gesundheitsförderndes Zusammenspiel. Sobald man den Wellness-Bereich im Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar durch die Glastüre betritt, wird man von einer ruhigen und entspannten Atmosphäre eingehüllt. Wasser plätschert über den Felsen der Bertoldsquelle, es duftet nach Rosen und Kräutern, kleine Fläschchen gefüllt mit Ölen und natürlicher Heilsole stehen aufgereiht. Für den Durst wird pures Heilwasser serviert. Mit über 80 Wellness-Angeboten findet jeder die passende Auszeit vom Alltag.

Ein weiterer Höhepunkt unter dem geschwungenen Kuppeldach ist die Schwarzwald-Sauna. Eingebunden in eine Schwarzwaldlandschaft, umfasst die großzügige Gesamtanlage eine Saunafläche von über 3200 Quadratmeter. Neben sechs Themensaunen, die vielversprechende Namen wie Mühlensteinsauna oder Backhäusle tragen, warten ein Dampfbad, ein Barfußpfad, eine Eisgrotte, ein Kräutergarten sowie ein Naturteich auf Sie. Optischer Hingucker der Schwarzwald-Sauna mit hochmodernen Einrichtungen und gemütlichen Stuben ist die Schwarzwaldmühle, nach einem Original von 1777, mit zwei großen, komfortablen Saunen und der erfrischenden Dusche unter dem mächtigen Mühlrad.

Nicht nur im Innenbereich ist das Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar einzigartig, auch der 4200 Quadratmeter große Außenbereich im mediterranen Stil und großer Sandfläche lässt den Alltag vergessen. Gemütliche Liegestühle und die herrlich ruhige Atmosphäre direkt am Kurpark laden zum Verweilen ein.

Antrieb der Solenpumpen

anfangs: Handpumpen, von Menschenhand betrieben
1839: Pferdegöpel
1845: 1. Dampfmaschine und gesonderte Soledruckwerke
bis 1905: Förderpumpen betrieben von Wasser-, Wind- und Menschenkraft
1905 / 1906: 1. elektrische Winde
ab 1914: elektrische Kolbenpumpe, Energie lieferte ein betriebseigenes Elektrizitätswerk
heute: Unterwassertauchpumpen

Sole-Analyse

Calcium 1623 mg / l
Magnesium 106 mg / l
Natrium 118.600 gm l
Kalium 73 mg / l
Gesamteisen 0,41 mg / l
Mangan 0,27 mg / l
Hydrogencarbonat 279 mg / l
Chlorid 192.800 mg l
Sulfat 3500 mg / l

Salzgehalt zum Vergleich

Solequelle Bad Dürrheim 27,1 %
Totes Meer 26,3 %
Mittelmeer 3,8 %
Nordsee 3 bis 3,5 %
Schwarzes Meer 1,8 bis 1,9 %
Ostsee 0,8 bis 1,3 %


Unterkünfte in Bad Dürrheim auf schwarzwaldfuehrer.de